Rennbericht Hockenheim 2016

von Tina Motz

BMW Melkus RS1000 Cup 11. und 12. Wertungslauf

Eigentlich war unser BMW Melkus RS1000 Cup mit dem 10.Wertungslauf auf dem Lausitzring für dieses Jahr beendet. Unsere Trabbi-Freunde von der A600 bzw. STC hatten jedoch noch eine Veranstaltung auf dem Hockenheim-Ring, zu welcher wir auch herzlich eingeladen waren. Spontan hatte allerdings niemand von unseren RS1000 Fahrern Lust noch einmal so weit zu fahren.

Aber wie das Leben oft so spielt, pünktlich am Freitag 9:00 Uhr zum ersten freien Training standen alle sieben RS1000 einsatzbereit am Vorstart und es wurden spontan noch ein 11. und 12. Wertungslauf zum Cup gefahren. Der Reiz auf der Formel 1 Strecke zu fahren hatte seine Wirkung also nicht verfehlt. Der große Kurs wurde über die Querspange eingekürzt, so mussten wir nicht die schier endlose Gerade fahren, was speziell unseren Motoren guttat. Es war für alle ein erhebendes Gefühl an der Mercedes Arena vorbei ins Motodrom und danach auf die Start- und Zielgrade zu fahren, wo nur wenige Wochen zuvor noch Hamilton, Vettel und Co. kämpften. Mit etwas weniger PS als diese Herrschaften machte es trotzdem richtig Spaß und man konnte den RS1000 auch gut querstellen.

Die Trainings und der 1. Lauf wurden bei schönem Wetter mit keinerlei Problemen absolviert, aber wie wir es in dieser Saison schon oft genug erlebt haben, so begann es auch dieses Mal zum 2. Lauf zu regnen. Da unsere Fahrzeuge dieses Jahr noch nicht komplett mit Regenreifen ausgerüstet sind, starten wir bei solchem Wetter mit Intermediates. Das macht das Fahren, speziell mit dem Mittelmotorfahrzeug, immer besonders „interessant“, was natürlich bei fast Allen zu Drehern und Querstehern geführt hat. Dank der breiten und sicheren Strecke gab es allerdings bis auf die mulmigen Gefühle im Cockpit und an der Strecke nichts, worüber man sich ärgern musste. 

Glücklich über Pokale und ein heiles Auto auf dem Anhänger, fuhren wir am Sonntag nach Hause, schon mit der Vorfreude auf unsere Siegerehrung am 3. Dezember in Gotha, wo unsere Cup-Gewinner geehrt werden.

Nach der Saison ist vor der Saison: Mit unserem frisch restaurierten GT1 und Roland, dem mühevoll reparierten RS von Erwin, sowie zwei sich im Bau befindlichen Cup-RS 1000 von Jens und Volker und einem Miet-RS ab Mitte des Jahres werden 2017 insgesamt 12 Autos in unserem Cup fahren.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Fahrern, Sponsoren, Unterstützern und Fans für diese tolle Saison bedanken. Und natürlich bedanken wir uns auch von Herzen bei unseren Familien und Freunden, die für unsere Leidenschaft so viel Verständnis aufbringen und uns immer unterstützt haben. Wir freuen uns jetzt erst einmal auf ein paar ruhige Wochen um dann mit viel Elan in ein neues Jahr zu starten.

Für das Rennwochenende ergibt sich abschließend folgendes Ergebnis:

  Melkus Olbrich Schönfelder Beck Knye Paulick Kunze
WL 11 5. 6. 4. 2. 3. 7. 1.
WL 12 6. 5. 3. 1. 4. - 2.
Ges. 5. 5. 3. 1. 3. 7. 1.

 

Eine Besonderheit des RS 1000 Cups ist die Streichung der schlechtesten 4 Wertungsläufe, betrachtet über die gesamte Saison. Daraus folgt die Endwertung:

1. Christian Beck 114 Punkte
2. Peter Melkus 102 Punkte
3. Raimund Olbrich 98 Punkte
3. Detlef Kunze 98 Punkte
4. Frank Schönfelder 94 Punkte
5. Dr. Manfred Knye 85 Punkte
6. Reinhard Paulick 61 Punkte

 

Unseren Herzlichen Glückwunsch an Christian Beck für diese außergewöhnliche Saison!

Zurück